Teamgeist gegen Leukämie

Artikel vom 30. Januar 2018

Schon im August 2017 haben viele die Möglichkeit genutzt sich als Stammzellspender registrieren zu lassen

„Teamgeist gegen Leukämie“ war der Aufruf der HSG Wittlich im Sommer letzten Jahres überschrieben. Egal wen die Organisatoren im Verein oder in Wittlich und Umgebung um Hilfe gebeten haben – alle packten mit an, um die Typisierungsaktion für eine  an Leukämie erkrankte Jugendspielerin und das Benefizspiel am 23. August vorzubereiten. Insgesamt 100 neue Stammzellspender wurden bei der Aktion in Wittlich typisiert.Nun konnten die Organisatoren um Axel Weinand, Susanne Posnien und Jürgen Praum einen Spendenscheck über 700 Euro an Bruno Zimmer vom Vorstand der Stefan-Morsch-Stiftung übergeben. Die Übergabe fand vor dem Anpfiff der Oberligabegegnung der HSG Wittlich gegen VTV Mundenheim statt, welche die HSG mit 26:23 für sich entscheiden konnte.

Spenden helfen im Kampf gegen die Leukämie

Spendengelder wie die der HSG Wittlich werden vorwiegend für die Registrierung neuer Stammzellspender eingesetzt. Für die Neuaufnahme eines Spenders entstehen der Stefan-Morsch-Stiftung Kosten in Höhe von ca. 40 Euro. Darüber hinaus hat sich die gemeinnützige Stiftung zum Ziel gesetzt, an Leukämie erkrankten Patienten und deren Familien zur Seite zu stehen. Die Stiftung gibt im Notfall finanzielle Hilfen. So können ungedeckte Kosten des Patienten, die durch eine Leukämie-Erkrankung entstanden sind und zu einer wirtschaftlichen Notlage geführt haben, übernommen werden.

Überwältigende Welle der Hilfsbereitschaft

(v.l.n.r.): Jürgen Praum, Susanne Posnien, Bruno Zimmer und Axel Weinand
Foto: HSG Wittlich

Der 1. Vorsitzende der HSG Wittlich, Axel Weinand und Susanne Posnien haben die Typisierung für eine junge Spielerin des Vereins zusammen mit einem Team von 40 Helfern organisiert. Die Hilfsbereitschaft war überwältigend. Das Eventum Wittlich hat die Halle für die Typisierung zur Verfügung gestellt. Viele Spielerinnen aus den teilnehmenden Mannschaften ließen sich selbst auch typisieren: HSG Wittlich e.V. Damen, TV Moselweiß Handball Damen I, Frauen vom TV Welling 02 e.V., – sogar die TSV Bayer Leverkusen e.V. – Handballelfen waren angereist. Die Band at.tension lieferte den musikalischen Background zum Aufruf der Wittlicher Handballer.

Bruno Zimmer dankte der HSG Wittlich und allen Vereinen und Einzelpersonen, die an der Aktion beteiligt waren für ihr großes Engagement: „Die Geldspenden helfen uns dabei, dass Menschen, die an Blutkrebs leiden, eine Chance auf Leben bekommen.“

In Spenderdateien wie der weltweit vernetzten Stefan-Morsch-Stiftung sind derzeit mehr als 30 Millionen Menschen registriert. Trotzdem ist es oft noch ein Glücksfall, wenn sich ein passender Spender findet. Mit jedem neu gewonnenen Spender erhöht sich die Chance, einem an Leukämie erkrankten Menschen helfen zu können.

Wer möchte, kann sich auch online über die Website www-stefan-morsch-stiftung.de registrieren lassen. Als Stammzellspender kann sich jeder gesunde Erwachsene bis zum 40sten Lebensjahr registrieren lassen (Frauen bis maximal zwei Schwangerschaften). Mit dem Einverständnis der Eltern können sich Jugendliche bereits ab 16 Jahren typisieren lassen.

Sollten Sie noch Fragen zur Typisierung haben – die Stefan-Morsch-Stiftung ist unter der gebührenfreien Hotline 08 00 – 766 77 24 oder über info@stefan-morsch-stiftung.de erreichbar.

Zurück zur Übersicht

Ihre Ansprechpartner für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit finden Sie hier.