Wayand AG feiert Jubiläum und sucht Lebensretter

Artikel vom 3. September 2017

Die Wayand AG, Automobilzulieferer aus Idar-Oberstein, feiert ihr 50-jähriges Bestehen und sucht, zusammen mit der Stefan-Morsch-Stiftung, nach Lebensrettern für Leukämiekranke.

Der Idar-Obersteiner Automobilzulieferer Wayand AG lädt am Samstag, dem 9. September anlässlich seines 50-jährigen Bestehens zu einem Tag der offenen Tür im Georg-Weierbacher Industriegebiet „Am Kreuz“, in die Langenfelder Straße 5, ein. Für die ganze Familie wird an diesem Tag viel geboten, u.a. schnelle Autos, Rennsimulator und  Hüpfburg. Die Stefan-Morsch-Stiftung wird, von 11 bis 16 Uhr, mit einem eigenen Stand vertreten sein und bei allen 16- bis 40-jährigen dafür werben, sich mit einer Speichelprobe als Stammzellspender für Leukämiekranke registrieren zu lassen.

Vor 50 Jahren gründete Hans-Jürgen Wayand das Unternehmen und startete damit eine Erfolgsgeschichte. Heute ist die Wayand AG, die sich nach wie vor in Familienbesitz befindet, ein Automobilzulieferbetrieb, der sich sehen lassen kann, mit rund 400 Arbeitsplätzen. Das Unternehmen sucht zusammen mit der Stefan-Morsch-Stiftung nach Lebensrettern für Leukämiekranke. Sie will dazu beitragen, dass irgendwann jedem Leukämie-Patienten wirklich geholfen werden kann. Mit jedem neu gewonnenen Spender erhöht sich die Chance, dass ein an Leukämie erkrankter Mensch gerettet werden kann.

Leukämie kann jeden treffen

Jedes Jahr erkranken etwa 11.000 Menschen an Leukämie – allein in Deutschland. Viele davon sind Kinder oder Jugendliche. Wenn Chemotherapie und/oder Bestrahlung nicht helfen, ist eine Stammzelltransplantation die letzte Chance. Das funktioniert jedoch nur, wenn sich gesunde Spender als mögliche Lebensretter zur Verfügung stellen.

Bei der Typisierung wird eine Speichelprobe entnommen. Im Labor werden dann zunächst die Gewebemerkmale bestimmt. Die persönlichen Daten und HLA-Merkmale werden unter der Beachtung des Datenschutzgesetzes bei der Stefan-Morsch-Stiftung gespeichert. Die Gewebemerkmale sind dann, über eine Spendernummer anonymisiert, im deutschen Zentralregister (ZKRD) für weltweite Patienten-Suchanfragen verfügbar.

In Spenderdateien wie der weltweit vernetzten Stefan-Morsch-Stiftung sind derzeit mehr als 30 Millionen Menschen registriert. Trotzdem ist es oft noch ein Glücksfall, wenn sich ein passender Spender findet. Mit jedem neu gewonnenen Spender erhöht sich die Chance, einem an Leukämie erkrankten Menschen helfen zu können.

Wer kommt für Stammzellspende in Frage

Als Stammzellspender kann sich jeder gesunde Erwachsene bis zum 40sten Lebensjahr registrieren lassen (Frauen bis maximal zwei Schwangerschaften). Mit dem Einverständnis der Eltern können sich Jugendliche bereits ab 16 Jahren typisieren lassen.

Sollten Sie noch Fragen zur Typisierung haben – die Stefan-Morsch-Stiftung ist unter der gebührenfreien Hotline 08 00 – 766 77 24 oder über info@stefan-morsch-stiftung.de erreichbar. Auf der Homepage www.stefan-morsch-stiftung.de kann man sich ebenfalls informieren. (mf)

Die Veranstaltung auf facebook – einfach hier klicken.

 

Zurück zur Übersicht

Ihre Ansprechpartner für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit finden Sie hier.