Typisierung bei Deutsche Post DHL Group in Saarbrücken

Artikel vom 10. September 2018

Die Deutsche Post DHL Group unterstützt soziales Engagement weltweit. Die Mitarbeiter des Konzerns beteiligen sich im Rahmen des „Global Volunteer Day“ an gemeinnützigen Projekten vor Ort. In der Postniederlassung Saarbrücken in der Untertürkheimer Straße organisieren die Mitarbeiter der Abteilung Kundenservice nun schon im 4. Jahr eine Blutspendeaktion mit dem DRK. In diesem Jahr „setzen sie noch einen drauf“ und starten einen Typisierungsaufruf, um zusammen mit der Stefan-Morsch-Stiftung Stammzellspender zu finden.

Blutspende und Typisierung

Am Dienstag, 25. September kann man bei der Deutschen Post DHL Group in der Untertürkheimer Straße 28 in Saarbrücken beides machen. Blutspender bekommen einfach ein Röhrchen Blut mehr abgenommen – wer sich nur typisieren lassen möchte, gibt eine Speichelprobe ab.

Servicemanager Jürgen Horf hat selbst schon 120 mal Blut gespendet. Er ruft alle dazu auf, Blut zu spenden und sich typisieren zu lassen. Horf weiß: „Jeden Tag brauchen wir in Deutschland 14 000 Blutspenden. Meistens sind es Krebspatienten, die diese Transfusionen bekommen. Und mit jedem neu gewonnenen Stammzellspender erhöht sich die Chance, dass einem an Leukämie erkrankten Patienten das Leben gerettet werden kann.“

Leukämie kann jeden treffen

Jährlich erkranken allein in Deutschland rund 11 000 Menschen an Leukämie. Oft reichen Bestrahlung und Chemotherapie nicht aus, um den Blutkrebs zu besiegen. Dann ist die Transplantation von Knochenmark oder Blutstammzellen eines gesunden Spenders für die Patienten die letzte Hoffnung auf Heilung. Deshalb können Blutspender, die sich typisieren lassen, gleich zweimal zum Lebensretter werden.

Stammzellspende rettet Leben

Als Stammzellspender kann sich jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahre bis 40 Jahre kostenlos registrieren lassen. Mit dem Einverständnis der Eltern kann man sich bereits ab 16 Jahren typisieren lassen. Die Eltern sollten dann die Einverständniserklärung mit unterschreiben. Über die Ausschlusskriterien kann man sich im Vorfeld unter www.stefan-morsch-stiftung.de informieren. So muss man mindestens 50 Kilo wiegen, ähnlich wie bei der Blutspende.

Bei der Blutspende sind jedoch die Altersgrenzen anders. Denn hier muss man mindestens 18 Jahre alt sein. Neuspender dürfen nicht älter als 68 Jahre sein. Weitere Informationen erhält man auch im Internet unter www.blutspendedienst-west.de.

Weitere Informationen? Die Stefan-Morsch-Stiftung ist unter der gebührenfreien Hotline 08 00 – 766 77 24 oder über info@stefan-morsch-stiftung.de erreichbar. Hier auf der Homepage oder via Facebook kann man sich ebenfalls informieren und online registrieren. (mf)

Zurück zur Übersicht

Ihre Ansprechpartner für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit finden Sie hier.