Typisierung auf der Kombimesse in Idar-Oberstein, 1. /2. April

Artikel vom 24. März 2017

Zum vierten Mal findet in Idar-Oberstein am kommenden Wochenende, 1. und 2. April, die Kombimesse Idar-Oberstein statt. Passend zum Schwerpunkt der Messe, “Gesundheit und Familie“, informiert die Stefan-Morsch-Stiftung über ihre Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke und bietet 16 bis 40-jährigen an, sich kostenlos als Lebensretter typisieren zu lassen.

Sie finden die Stefan-Morsch-Stiftung in Halle2, Stand 300. An beiden Messetagen wird Susanne Morsch – Vorstandsvorsitzende der Stiftung – im Rahmen eines Vortrags spannende Einblicke in die Arbeit und die Geschichte der Stefan-Morsch-Stiftung sowie die Spendersuche geben.

Helfen ist so einfach: Eine Speichelprobe genügt. Mit so wenig Aufwand kann man vielleicht bald – manchmal auch erst nach Jahrzehnten – zum Lebensretter werden und helfen, den Blutkrebs zu besiegen. Besucher und Aussteller sind aufgerufen, sich typisieren zu lassen.

Stammzellspende rettet Leben

Jedes Jahr erkranken etwa 11000 Menschen an Leukämie – allein in Deutschland. Viele davon sind Kinder oder Jugendliche. Wenn Chemotherapie und/oder Bestrahlung nicht helfen, ist eine Stammzelltransplantation die letzte Chance. Das funktioniert jedoch nur, wenn sich gesunde Spender als mögliche Lebensretter zur Verfügung stellen.  Deshalb startet die Stefan-Morsch-Stiftung immer wieder Typisierungsaufrufe.

Typisierung – so geht’s

Aus einer Speichelprobe werden die benötigten HLA-Gewebemerkmale im Labor bestimmt und in der Datenbank der Stefan-Morsch-Stiftung gespeichert.

Bei der Typisierung im Rahmen der Kombimesse wird eine Speichelprobe entnommen. Im Labor werden dann zunächst die relevanten Gewebemerkmale bestimmt. Die persönlichen Daten und HLA-Merkmale werden unter der Beachtung des Datenschutzes bei der Stefan-Morsch-Stiftung gespeichert. Die Gewebemerkmale sind dann, anonymisiert über eine Spendernummer, im deutschen Zentralregister (ZKRD) für weltweite Patienten-Suchanfragen verfügbar.

In Spenderdateien wie der weltweit vernetzten Stefan-Morsch-Stiftung sind derzeit mehr als 29 Millionen Menschen registriert. Trotzdem ist es oft noch ein Glücksfall, wenn sich ein passender Spender findet. Mit jedem neu gewonnenen Spender erhöht sich die Chance, dass einem an Leukämie erkrankten Menschen geholfen werden kann.

Sollten Sie noch Fragen haben – die Stefan-Morsch-Stiftung ist unter der gebührenfreien Hotline 08 00 – 766 77 24 oder über info@stefan-morsch-stiftung.de erreichbar. Auf der Homepage www.stefan-morsch-stiftung.de oder via Facebook kann man sich ebenfalls informieren. (MF)

Zurück zur Übersicht

Ihre Ansprechpartner für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit finden Sie hier.