Street-Food-BBQ für Lebensretter

Artikel vom 7. Oktober 2019

Typisierung beim Streetfood BBQ in Remagen. Foto: Stefan-Morsch-Stiftung

Beim Street-Food BBQ in Remagen kann man auf kulinarische Weltreise gehen. Egal ob herzhaft, süß, sauer, oder scharf – mit Fleisch und ohne – es wird gegrillt. Foodtrucks mit Spezialitäten aus allen Kontinenten und den neuesten BBQ-Trends erobern den Parkplatz „An der Stadtmauer“ in Remagen. Auch die Stefan-Morsch-Stiftung, Deutschlands erste Stammzellspenderdatei ist vor Ort und bietet jungen Erwachsenen bis 40 Jahre die Typisierung als Stammzellspender an: Samstag, 19. und Sonntag, 20. Oktober, 15 bis 21 Uhr.

Leukämiepatienten brauchen Lebensretter

Jedes Jahr erkranken etwa 11 000 Menschen an Leukämie – allein in Deutschland. Wenn Chemotherapie und Bestrahlung nicht helfen, ist eine Stammzelltransplantation die letzte Chance. Das funktioniert jedoch nur, wenn sich gesunde Spender als mögliche Lebensretter zur Verfügung stellen.  In Spenderdateien wie der weltweit vernetzten Stefan-Morsch-Stiftung sind derzeit rund 36 Millionen Menschen registriert, nichtsdestotrotz ist es oft noch ein Glücksfall, wenn sich ein passender Spender findet. Mit jedem neu gewonnenen Spender erhöht sich die Chance, dass einem an Leukämie erkrankten Menschen geholfen werden kann.“

Eine Typisierung ist ganz einfach: Man füllt eine Einwilligung aus, gibt seine Kontaktdaten an und gibt eine Speichelprobe ab. Die wichtigsten Ausschlusskriterien werden abgefragt – etwa schwere Vorerkrankungen, starkes Übergewicht und die Zahl der Schwangerschaften.

Typisieren lassen und ein Leben retten

Die Speichelprobe wird im Labor der Stefan-Morsch-Stiftung analysiert und die für eine Transplantation wichtigen Gewebemerkmale (HLA-Werte) in der Spenderdatei der Stiftung gespeichert. Das bedeutet: Die HLA-Werte, das Alter und Geschlecht sowie weitere transplantationsrelevante Werte werden pseudonymisiert hinterlegt. Gemeinsam mit der Spendernummer werden diese an das Zentrale Knochenmarkspender-Register Deutschland (ZKRD) übermittelt, um für weltweite Suchanfragen von Patienten zur Verfügung zu stehen.(az)

Mehr Informationen erhält man auf Facebook.

 

Zurück zur Übersicht

Ihre Ansprechpartner für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit finden Sie hier.