Nadine braucht einen Lebensretter

Artikel vom 22. September 2018

Nadines Tochter und ihre Schwester rufen die Soester dazu auf, sich als Stammzellspender bei der Stefan-Morsch-Stiftung registrieren zu lassen.

Nadine hatte Rückenschmerzen – über ein Jahr lang. Kein Arzt konnte helfen. Erst als sie mit dem Rettungswagen abgeholt wurde, schaute man genauer hin. Seit ein paar Wochen ist klar: Nadine hat eine hoch aggressive Form von Leukämie. Was sie jetzt dringend braucht: eine Stammzellspende. Deshalb rufen Familie und Freunde der 40-Jährigen in Soest zu einer Registrierungsaktion bei der Stefan-Morsch-Stiftung auf. Am Sonntag, 4. November, 13 bis 17 Uhr, in der Vereinshalle des Schützenvereins Einigkeit Soest sollen sich möglichst viele junge, gesunde Erwachsene als potenzielle Lebensretter „typisieren“ lassen: „Eine Speichelprobe genügt!“

Diagnose: Leukämie

Nadine ist gelernte Frisörin. Sie hat eine 23-jährige Tochter großgezogen und  auf Altenpflegehelferin umgeschult. Jetzt braucht sie dringend Hilfe. Angst, Verzweiflung –  Wer eine Diagnose wie Nadine bekommt, hat viele Gefühle – auch Wut. Irgendwann ist klar: Eine Stammzellspende eines fremden Spenders mit den gleichen Gewebemerkmalen ist notwendig. Eine solche Spende wäre eine Chance. Die Suche in den Stammzellspenderdateien wie der Stefan-Morsch-Stiftung, Deutschlands erster Datei, laufen bereits. Nun heißt es: Warten.

Hilfe vom Schützenverein

Tochter, Schwester, Freunde und die ehemaligen Vereinskameraden vom Schützenverein „Einigkeit“ Soest wollen aber nicht untätig rumsitzen. Sie werben dafür, dass sich jeder gesunde, junge Erwachsene als Stammzellspender registrieren lässt. Wer helfen will, sollte am Sonntag in die Vereinshalle in den  Danziger Ring 26 kommen. Kuchenspenden werden gesammelt, ein Getränkesponsor ist schon gefunden. Plakate sind gedruckt und über die Sozialen Medien wird der Aufruf hunderte Male geteilt.

Stammzellspender gesucht

Wichtig vorab zu wissen: Wer Stammzellspender werden will, kann sich auf der Homepage der Stefan-Morsch-Stiftung unter www. stefan-morsch-stiftung.de informieren. Prinzipiell kann sich jeder gesunde Erwachsene zwischen 18 und 60 Jahren aufnehmen lassen. Wer nicht älter als 40 Jahre ist, wird kostenlos registriert. Gleiches gilt für Jugendliche ab 16 Jahren – vorausgesetzt die Eltern stimmen zu. Doch es gibt Ausschlusskriterien für die Stammzellspende, über die man sich vor der Typisierung informieren sollte – schwere Krankheiten und die Zahl der Schwangerschaften sind unter anderem relevant. Wer Fragen dazu hat, kann die gebührenfreie Info-Hotline 08 00 – 766 77 24 der Stiftung anrufen.

Geldspenden „Hilfe für Nadine“

„Typisierung“ lautet der Fachbegriff für die Aufnahme in die Stammzellspenderdatei: Ist der Gesundheitsfragebogen unterschrieben, wird eine Speichelprobe entnommen. Daraus werden die Gewebemerkmale des Spenders analysiert. Die Merkmale werden bei der Stiftung gespeichert und pseudonymisiert an das deutsche Zentralregister des ZKRD übermittelt. So stehen sie für weltweite Suchanfragen zur Verfügung. Ist die Typisierung kostenlos?  Die Stefan-Morsch-Stiftung hat sich immer für die kostenlose Registrierung der Neuspender eingesetzt und möchte dies auch weiter anbieten. Wer also älter als 40 Jahre oder selbst krank ist, kann den Aufruf durch eine Geldspende unterstützen. (dji)

Spendenkonto „Hilfe für Nadine“: IBAN  DE06 4145 0075 0000 0028 99

Zurück zur Übersicht

Ihre Ansprechpartner für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit finden Sie hier.