Leukämie- und Tumorhilfe geht weiter

Artikel vom 30. März 2020

Tom Brenner: Die Leukämiehilfe läuft trotz COVID-19 weiter! Foto: Stefan-Morsch-Stiftung

Leukämiepatienten weltweit warten auf eine Stammzellspende – wenn Chemo und Bestrahlung nicht helfen, ist das die letzte Chance auf Leben.

Tom Brenner aus unserem Work-up-Team und seine acht Kolleginnen organisieren alles rund um die Stammzellspende. Von Vorgesprächen über den Entnahmetermin bis zum Stammzellkurier, der das Transplantat rechtzeitig zum Patienten bringt – ein organisatorischer Balanceakt hinter den Kulissen der Leukämiehilfe.

„Unser Alltagsgeschäft läuft fast ganz normal weiter. Wir haben uns in Schichten aufgeteilt und erledigen so viel wie möglich aus dem Home-Office“, erzählt Tom. „Ein bisschen was hat sich in unseren Abläufen geändert. Zum Beispiel geben wir an die Spender einen Nachweis für die Notwendigkeit der Fahrt aus. Teilweise mussten die Spender den Nachweis auch im Hotel, in dem wir ein Zimmer gebucht hatten, vorlegen. Eine weitere Hürde für uns ist, dass die meisten Hotels geschlossen sind. Wir versuchen, den Weg zur Entnahmestation so kurz wie möglich zu halten, können das im Moment aber nicht versprechen. Leider müssen wir auch empfehlen, sich ein Lunchpaket zu packen, anstatt nach der Spende im Restaurant zu essen. Dafür ein dickes Dankeschön an unsere Spender, die da alle sehr verständnisvoll und unkompliziert reagieren. Das erleichtert uns die Arbeit!“ (az)

Zurück zur Übersicht

Ihre Ansprechpartner für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit finden Sie hier.