Jüdische Kultusgemeinde unterstützt Stefan-Morsch-Stiftung

Artikel vom 2. Juli 2009

ESRA e.V. Dortmund setzt sich für Leukämiekranke einDie Stefan-Morsch-Stiftung dankt der ESRA e.V. für ihr Engagement, besonders Herrn Robert Prinz, der sich für die Organisation der Aktion verantwortlich zeigte.
50 Euro kostet die Ersttypisierung einer Blutprobe, mit der sich Freiwillige aus ganz Deutschland in die Stammzellspenderdatei der Stefan-Morsch-Stiftung aufnehmen lassen können – mit dem Ziel, eines Tages vielleicht das Leben eines Leukämie- oder Tumorkranken zu retten. Da dieser Betrag für die potentiellen Spender kostenlos bleiben soll, ist die Stiftung auf Spendengelder angewiesen. Die jüdische Kultusgemeinde ESRA e.V. Dortmund hat dazu ihre Unterstützung angeboten. Schon seit Monaten wurden Geldspenden gesammelt, um eine Typisierungsaktion im eigenen Haus durchführen zu können. Die Idee war gelungen, denn es kamen 2500 Euro für 50 Typisierungen zusammen. Ein Teil des Geldes wurde direkt bei der eigenen Blutabnahmeaktion in Dortmund benötigt. Der restliche Betrag wurde von der ESRA e.V. für andere Aktionstermine, deren Finanzierung noch nicht gedeckt ist, zur Verfügung gestellt.

Zurück zur Übersicht

Ihre Ansprechpartner für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit finden Sie hier.