Handballer werden Lebensretter für Leukämiepatienten

Artikel vom 20. März 2019

Handballer der HSG Obere Nahe lassen sich typisieren. Foto Stefan-Morsch-Stiftung

26 Handballerinnen und Fans sind neue Chancen im Kampf gegen Leukämie. Die Handballerinnen der HSG Oberen Nahe riefen im Landesleistungszentrum Niederwörresbach zur Typisierung als Stammzellspender bei der Stefan-Morsch-Stiftung und zu Geldspenden zugunsten der Leukämie- und Tumorhilfe auf.

Jede Typisierung ist für Leukämiepatienten eine Chance auf Leben

Jedes Jahr erkranken etwa 11 000 Menschen an Leukämie – allein in Deutschland. Viele davon sind Kinder oder Jugendliche. Wenn Chemotherapie und Bestrahlung nicht helfen, ist eine Stammzelltransplantation die letzte Chance. Das funktioniert jedoch nur, wenn sich gesunde, junge Spender als mögliche Lebensretter zur Verfügung stellen: „Mit jedem neu gewonnenen Spender erhöht sich die Chance, dass einem an Leukämie erkrankten Menschen mit Blutkrebs geholfen werden kann“, so eine Sprecherin der Stiftung.

In Spenderdateien wie der weltweit vernetzten Stefan-Morsch-Stiftung sind derzeit mehr als 34 Millionen Menschen registriert. Trotzdem ist es oft noch ein Glücksfall, wenn sich ein passender Spender findet. Mit jedem neu gewonnenen Spender erhöht sich die Chance, einem an Leukämie erkrankten Menschen helfen zu können.

Onlinetypisierung möglich

Auf der Homepage der Stammzellspenderdatei kann man sich auch online registrieren. Dazu füllt man die Einwilligung online aus und fordert ein Entnahme-Set für eine Speichelprobe an. Das sendet man dann ganz einfach wieder per Post zurück an uns.(az)

Spendenkonto Stefan-Morsch-Stiftung – Hilfe für Leukämie-und Tumorkranke: Kreissparkasse Birkenfeld, IBAN: DE35 5625 0030 0000 0797 90, BIC: BILADE55XXX

Zurück zur Übersicht

Ihre Ansprechpartner für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit finden Sie hier.