Große Spendenfreude bei sexueller Genügsamkeit

Artikel vom 20. Mai 2019

Bruno Zimmer, Vorstand der Stefan-Morsch-Stiftung, inmitten des Theater-Ensembles.

Stolze 1160 Euro erspielte das Katz-Theater e.V. am 14.04.2019 mit dem  Stück „Der Kitzel der sexuellen Genügsamkeit“ für die Stefan-Morsch-Stiftung, Deutschlands erste Stammzellspenderdatei. Der Schirmherr der Veranstaltung, Thomas Schmitt,  und das Vorstandmitglied der Stiftung, Bruno Zimmer, freuten sich über den vollen Theatersaal.

Die Stefan-Morsch-Stiftung setzt Spendengelder vor allem für die Registrierung von neuen Spendern ein. Darüber hinaus hat sich die gemeinnützige Stiftung zum Ziel gesetzt, Patienten und ihren Angehörigen zur Seite zu stehen. Die Stiftung gibt im Notfall finanzielle Hilfen. So können ungedeckte Kosten des Patienten, die durch eine Leukämie-Erkrankung entstanden sind und zu einer wirtschaftlichen Notlage geführt haben, übernommen werden.

Die Stefan-Morsch-Stiftung sagt Dankeschön an die Besucher und an das Ensemble des Katz-Theaters, das gezeigt hat, dass mit mit hohem Unterhaltungswert ganz konkrete Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke leisten kann.

Zurück zur Übersicht

Ihre Ansprechpartner für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit finden Sie hier.