Fantastische Lebensretter im Kampf gegen Leukämie

Artikel vom 10. Juli 2019

Sebastian Frenzel unterstützt Typisierungsaufruf der LARP-Community. Foto: Sebastian Frenzel

Whi’at ist 28 Jahre alt und Söldner. Sein Heimatland heißt Brack. 2017 stolperte er beim Conquest of Mythodea in eine Mission. Angefangen hat es mit einer Speichelprobe, um sich als möglicher Stammzellspender bei der Stefan-Morsch-Stiftung zu registrieren. Mittlerweile ist er OT-Lebensretter (OT: „Outtime“ für „nicht innerhalb dem LARP-Spiel“) für einen leukämiekranken Mann in Frankreich.   

Lebensretter mit Schild und Schwert

Im normalen Leben heißt er Sebastian Frenzel, ist 28 Jahre alt und wohnt in Stuttgart. Seinen Lebensunterhalt verdient er nicht als Söldner, sondern mit Spielen. Bei der Paperdice Solutions GmbH entwickelt er als studierter Game Designer zum Beispiel Konzepte für Escape-Rooms. LARP macht er seit 8 Jahren. Einmal im Jahr fährt er mit zwei Kumpels „auf Con“, wie man LARP-Treffen nennt. Sich in eine andere Welt zu begeben und vorübergehend aus dem Alltag auszuklinken fasziniert ihn am meisten an seinem Hobby.

Typisierung – der erste Schritt zum Lebensretter

Während des Conquests kam die kleine Gruppe zufällig am Stand der Stefan-Morsch-Stiftung vorbei, Deutschlands erster Stammzellspenderdatei mit Sitz im rheinland-pfälzischen Birkenfeld. „Wir wurden gefragt, ob wir uns typisieren lassen möchten und haben eine Speichelprobe abgegeben.“ Bereits nach wenigen Wochen brauchte ein Leukämiepatient seine Hilfe: „Es hat mich sehr gefreut. Aber wie bedeutend das ist, habe ich erst realisiert, als ich es anderen erzählte und die so begeistert davon waren“, erinnert er sich.

Stammzellspende in Birkenfeld

Es folgten Aufklärungsgespräche und eine Voruntersuchung. Im Herbst 2018 war es soweit. Er fuhr mit seiner Freundin nach Birkenfeld zur Stefan-Morsch-Stiftung, um dort in der Entnahmeeinheit zu spenden. Rund fünf Stunden saß er auf einem Entnahme-Sessel, während ein Apherese-Gerät die Stammzellen aus seinem Blut filterte, so ähnlich wie bei einer Blutplasma-Spende. „Das war locker und angenehm“, fasst er zusammen. Mittlerweile weiß er auch, dass es „seinem“ Empfänger besser geht. „Ich bin froh, dass ich helfen konnte. Es ist so einfach, kostet nix, ist super easy und man kann die Chance erhöhen, dass jemandem das Leben gerettet wird.“

Lebensrettersuche geht weiter

Auch beim Conquest of Mythodea 2019 und beim Epic-Empires rufen die Organisatoren gemeinsam mit der Stefan-Morsch-Stiftung zur Registrierung als Stammzellspender auf. Sebastian Frenzel unterstützt die Aktion: „Auf jeden Fall mitmachen! Lasst euch typisieren!“(az)

Typisierung – Wie funktioniert das?

Ab 16 (mit dem Einverständnis der Eltern) bis 40 Jahre kann man sich kostenlos als Stammzellspender registrieren. Man füllt einfach die Einwilligung aus, gibt seine Kontaktdaten an und gibt eine Speichelprobe ab. Aus der werden die transplantationsrelevanten Merkmale im Labor der Stiftung analysiert.

Du hast Vorerkrankungen? Hier kannst du nachlesen, ob du dich trotzdem registrieren lassen kannst. Oder du rufst an: 0800 – 76 67 724 (gebührenfrei)

Wann und wo?

CONQUEST OF MYTHODEA: Montag, 29.7. bis Donnerstag, 1.8., 10 bis 18 Uhr, Freitag, 2.8. 10 bis 15 Uhr, neben Johannitern, beim Supermarkt und Sanitärkomplex.

EPIC EMPIRES: Mittwoch, 14. und Freitag, 16. August, in Bexbach (Saarpfalz-Kreis), Utopion-Gelände

Zurück zur Übersicht

Ihre Ansprechpartner für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit finden Sie hier.