E-Jugend kickte für das Lebensretterteam der Stefan-Morsch-Stiftung

Artikel vom 18. Juni 2012

Zusammenarbeit mit dem Saarländischen Fußballverband trägt Früchte: Hilfe für LeukämiekrankeGuter Fußball braucht Teamplayer, ebenso wie die Arbeit der Stefan-Morsch-Stiftung. Beim E-Jugendcup des Saarländischen Fußballverbandes wurde in diesem Jahr beides verknüpft. Und das Ergebnis ist ganz konkrete Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke. Erstmals war die Stefan-Morsch-Stiftung mit Sitz in Birkenfeld regionaler Partner des SFV und informierte bei verschiedenen Veranstaltungen vor der Endausscheidung über das Thema: Stammzellspende.
Die Stefan-Morsch-Stiftung ist die älteste Stammzell-Spenderdatei Deutschlands. Unter dem Leitmotiv “Helfen – Hoffen – Heilen“ leistet sie schnelle und persönliche Hilfe für Krebskranke und ihre Familien. Jedes Jahr erkranken allein in Deutschland etwa 11 000 Menschen an bösartigen Blutkrankheiten wie etwa der Leukämie. Jeder zweite Patient ist ein Kind oder Jugendlicher. Je nach Leukämieart variieren die Heilungsaussichten. Oftmals reicht die Behandlung mit einer Chemotherapie oder Bestrahlung aber nicht aus. Dann ist die Übertragung gesunder Blutstammzellen die einzige Hoffnung auf Leben. Eine solche Transplantation ist aber nur möglich, wenn sich ein passender Stammzell- bzw. Knochenmarkspender zur Verfügung stellt. Deshalb wirbt die Stefan-Morsch-Stiftung für eine „Typisierung“ – eine Registrierung in der Spenderdatei. Das bedeutet: Nach entsprechender Aufklärung muss ein Spender schriftlich sein Einverständnis zur Blutabnahme und Registrierung seiner Daten geben. Aus einer Blutprobe(knapp ein Fingerhut voll Blut) werden die Gewebemerkmale des Spenders im hauseigenen Labor der Stiftung bestimmt und bei der Spenderdatei gespeichert. Von dort werden sie anonym dem Zentralregister in Ulm übermittelt, wo sie mit denen der Patienten weltweit verglichen werden können. Mit jedem neu gewonnenen Spender erhöht sich somit die Chance, dass einem leukämiekranken Patienten das Leben gerettet werden kann.

Bei idealen Witterungsbedingungen war die Stiftung auch auf der wunderschönen Sportanlage im Püttlinger Jungenwald dabei. Gespannt verfolgten Zuschauer und auch das Stefan-Morsch-Team die Jugendspiele. Denn die Kinder zeigten begeisternden und technisch hochklassigen Fußball. Sieger wurde letztendlich der FV Schwalbach. Gewonnen hat aber auch die Hilfe im Kampf gegen den Blutkrebs. 25 neue Spender ließen sich registrieren und reihten sich in das Team der potenziellen Lebensretter ein. Hinzu kamen zahlreiche Geldspenden, der verschiedensten Verein. Geld, das ausschließlich zu Finanzierung der Blutuntersuchungen verwendet wird.

Mehr Info unter: www. saar-fv.de und unter www.kugelpurzel.de

a9e70fe306f89a26e3ce660db5365945a4deead4d16aba3db91ca4a5d030d8ab

Zurück zur Übersicht

Ihre Ansprechpartner für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit finden Sie hier.