Der Arbeitsplan: Lebensretter werden!

Artikel vom 19. November 2018

Alexandra Stolz v. l., Antje Kolodzeij und Jens Christ, von der Agentur für Arbeit Köln, haben sich bei der Stefan-Morsch-Stiftung typisieren lassen.

An normalen Tagen hat die Arbeitsagentur Köln nur einen Plan: Menschen in Arbeit und Ausbildung zu bringen! Doch am Mittwoch vergangener Woche hatte die Arbeitsagentur die Stefan-Morsch-Stiftung, Deutschlands erste Stammzellspenderdatei, eingeladen, um ganz konkrete Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke zu leisten. Mitarbeiter des Hauses konnten sich als Stammzellspender – und somit als potenzielle Lebensretter – registrieren lassen.

Alexandra Stolz, Antje Kolodzeij und Jens Christ sind drei der Kollegen der Arbeitsagentur, die nun neu in die Stammzellspenderdatei aufgenommen wurden. Sie wissen: „Mit jedem neu registrierten Spender wächst die Chance, dass einem an Leukämie erkrankten Menschen vielleicht das Leben gerettet werden kann.“

Lebensretter im Arbeitsamt

Wie genau? Das hat Marc Masella, der in der Beratung für Arbeitgeber tätig ist, im Vorfeld berichtet, um seine Kollegen zu motivieren, sich als Spender typisieren zu lassen.  Er hat vor ein paar Wochen Post von einer 62-jährigen Frau aus England bekommen. Der 27-jährige Kölner kennt sie nicht, ist ihr nie begegnet und trotzdem sind beide eng miteinander verbunden. Der Mitarbeiter der Arbeitsagentur hat das Leben dieser Frau gerettet – mit einer Stammzellspende: „Als ich die Zeilen von ihr bekam, war das einer der eindrucksvollsten Tage meines Lebens.“ Es ist ungefähr zwei Jahre her, da hatte sich Marc Masella fest vorgenommen „proaktiv“ etwas „uneigennütziges“ und „Gutes“ zu tun. Bei der Suche danach stießen er und seine Freundin auf die Chance, sich als Stammzellspender registrieren zu lassen. Online bestellte er sich ein Typisierungs-Päckchen. Eine Speichelprobe genügt. Daraus werden im Labor die Gewebemerkmale bestimmt, die einen vielleicht zum Lebensretter werden lassen.

Marc Marsella von der Arbeitsagentur Köln macht sich für eine Registrierung als Stammzellspender bei der Stefan-Morsch-Stiftung stark.

Leukäme bekämpfen

11.000 Menschen pro Jahr bekommen in Deutschland die Diagnose Leukämie. Chemotherapie und /oder Bestrahlung sind die Folgen. Wenn alles nicht hilft, bleibt als letzte Chance die Transplantation von Stammzellen eines Menschen, der die gleichen genetischen Merkmale besitzt wie der Patient. Gibt es in der Familie niemanden, der genetisch passt, suchen die Ärzte einen so genannten Fremdspender. Einen Menschen wie Marc, der sich irgendwann dazu entschlossen hat, irgendjemandem vielleicht das Leben zu retten und sich als Stammzellspender in einer der vielen Stammzellspenderdateien registrieren ließ.

Arbeitsagentur Köln hilft

Die Stefan-Morsch-Stiftung ist die erste Datei in Deutschland, die seit mehr als 30 Jahren dafür wirbt sich als Spender registrieren zu lassen. Mit der Aktion bei der Arbeitsagentur Köln und hat sie nun neue potenzielle Lebensretter aufnehmen können. Susanne Morsch, Vorstandsvorsitzende der Stammzellspenderdatei, lobt das Engagement der Arbeitsagentur: „Der Wille zu helfen ist spürbar. Sich als Stammzellspender registrieren zu lassen, zeigt, dass den Mitarbeitern hier das Leben und das Schicksal von Menschen am Herzen liegt.“ (dji)

Zurück zur Übersicht

Ihre Ansprechpartner für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit finden Sie hier.