Bunte Tattoo-Truppe ruft zur Typisierung

Artikel vom 25. Oktober 2017

Typisierung der Stefan-Morsch-Stiftung bei der Inkovation 2017 in Kirn

„Wir sind bunt und viele von uns tragen das, was sie im Herzen bewegt auf der Haut. Deshalb wollen wir die die Stefan-Morsch-Stiftung im Kampf gegen die Leukämie unterstützen!“ Matthias Kantner gehört zur Generation „Ink“. Er organisiert seit zwei Jahren in Kirn und anderswo Tattoo-Messen. Am Samstag und Sonntag, 11. und 12. November 2017, ist es wieder soweit: 50 nationale und internationale Tattoo-Künstler kommen nach Kirn ins Gesellschaftshaus, Neue Str.2.

Leukämie: Jeder kann helfen

In der ersten deutschen Stammzellspenderdatei  aus Birkenfeld sind derzeit mehr als 450 000 Menschen registriert: Ärzte und Architekten, Baggerführer und Bahnmitarbeiter, Christen und Muslime, Menschen mit deutschen und anderen Wurzeln, Sportler, Musiker, Haus- und Powerfrauen. „Jeder kann helfen, lautet die Devise“, so die Stefan-Morsch-Stiftung. „Was zählt ist, dass man sich als Spender registrieren lässt, wenn man gesund und unter 40 Jahre alt ist. Denn dann besteht die größte Chance, dass man im Ernstfall einem an Leukämie erkrankten Menschen durch eine Stammzelltransplantation das Leben retten kann.“

Florian Becker de Heer (Deine Shirts.com), Thorsten Woyde (Tante Adda´s Tattostudio)(Mitte), Steffen Franzmann (Augenoptiker Franzmann), u.v.l.n.r. Isabelle Kessel (Platzhirsch Tattoostudio), Natasa Kajdl (Tante Adda´s Tattostudio), Eva Woyde (Tante Adda´s Tattostudio), Matthias Kantner (nettistanders)

Team gegen Blutkrebs

Matthias Kantner, Organisator des Kirner Tattoo- und Lifestyle-Events, sieht das genauso: „Jedes Jahr erkranken in Deutschland etwa 11 000 Menschen an Leukämie. Wenn Chemotherapie und Bestrahlung nicht helfen, ist eine Stammzelltransplantation die letzte Chance. Das funktioniert jedoch nur, wenn sich gesunde Spender als mögliche Lebensretter zur Verfügung stellen.“ Deshalb ruft er am Sonntag alle Besucher dazu auf, sich am Stand der gemeinnützigen Stiftung als Stammzellspender registrieren zu lassen. Die Typisierung ist für Menschen bis 40 Jahre kostenlos. Um das zum Teil zu finanzieren, wird Kantner, Chef der Eventagentur „Nettistanders“, einen Teil der Eintrittsgelder spenden. Denn jede Spenderregistrierung muss die Stefan-Morsch-Stiftung mit 40 Euro aus Spenden finanzieren: „Das heißt, wer sich nicht typisieren lassen will oder kann, hat die Möglichkeit auch mit einer Geldspende Leukämiekranken unter die Arme zu greifen!“

Nancy Mietzii und Moselpirat

Er und seine Gäste sind nicht nur bunt. Es gibt auch ein buntes Programm: Tattoo-Künstler wie Nancy Mietzii von der ProSieben-Show „Horror Tattoos“ und andere Tätowierer, die aus Chile, der Schweiz oder Kroatien kommen nach Kirn. Es gibt eine Live-Piercing-Show, sowie regionale Aussteller, die über die richtige Pflege der unter die Haut gehenden Kunstwerke informieren. Die Brettpiraten bieten Burger und einer der innovativsten Moselwinzer ist auch im Gesellschaftshaus präsent – der Moselpirat Pascal Hahn. (dji)

Zurück zur Übersicht

Ihre Ansprechpartner für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit finden Sie hier.