Blutkrebs: Beim „Anlassen“ werden Lebensretter gesucht

Artikel vom 1. März 2019

Biker können sich beim "Anlassen" auf dem Nürburgring als Lebensretter bei der Stefan-Morsch-Stiftung registrieren lassen. Foto: Alexander Gerhard

20.000 Motorradfahrer – So viele kamen 2018 zum „Anlassen“ auf den Nürburgring. 2019 heißt es am Sonntag, 07. April, „Wir feiern 20 Jahre!“ Mit dabei ist auch die Stefan-Morsch-Stiftung, die wieder dazu aufruft, sich mit einer kleinen Speichelprobe als potenzieller Lebensretter zu registrieren.

Biker suchen Blutsbrüder

Leukämie ist eine Diagnose, die jeden treffen kann. Das eigene Kind oder den besten Kumpel. Wenn Chemo und/oder Bestrahlung nicht helfen, braucht der Patient einen Stammzellspender der nahezu die gleichen genetischen Merkmale hat. Findet sich der genetische Zwilling nicht in der eigenen Familie, wird zum Teil weltweit nach einem passenden „Blutsbruder“ gesucht.

Anlassen auf dem Nürburgring

Spenderdatenbanken wie die Stefan-Morsch-Stiftung sind die erste Anlaufstelle für junge, gesunde Menschen, die bereit sind durch eine Stammzellspende einem wildfremden Menschen das Leben zu retten.

Speichelprobe genügt

Die Stiftung ruft jeden gesunden Erwachsenen bis einschließlich 40 Jahre auf, sich am Stand der Hilfsorganisation auf dem Nürburgring als potenzieller Lebensretter in die Datei der Stiftung aufnehmen zu lassen. Das ist ganz einfach: Eine Speichelprobe genügt! (dji)

Weitere Informationen bekommen Sie über unsere gebührenfreie Hotline 08 00 – 766 77 24

Zurück zur Übersicht

Ihre Ansprechpartner für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit finden Sie hier.