Beim Hexenrock in Hettenrodt Lebensretter werden

Artikel vom 27. März 2018

Mit diesem Plakat wird für das Hexenrock-Festival geworben. Foto: TV Hettenrodt

Beim TV Hettenrodt dreht sich vieles um Fußball. Aber einmal im Jahr, zur Hexennacht, steht auf dem Sportplatz in der Hohlstraße 18 nicht der Sport auf der Bühne, sondern Musiker: beim Hexenrock-Festival, am 30. April. Für das 25. Mal hat der Verein Singer/Songwriter Johannes Oerding als Headliner engagiert. Auch die Stefan-Morsch-Stiftung ist dabei, um über die Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke aufzuklären und Konzertbesuchern ab 18 bis 40 Jahren die kostenlose Registrierung als Stammzellspender anzubieten.

Leukämie kann jeden treffen

Kinder, Cousine, Freund oder Arbeitskollege – Leukämie kann jeden treffen. Rund 11 000 Mal wird in Deutschland die Diagnose Blutkrebs gestellt. Wo Chemo und Bestrahlung nicht helfen, kann die Transplantation gesunder Stammzellen Hoffnung schenken. Dafür muss sich ein geeigneter Spender zur Verfügung stellen, der für den Patienten die lebensrettenden Stammzellen spendet. In Spenderdateien wie der weltweit vernetzten Stefan-Morsch-Stiftung sind derzeit 32 Millionen Menschen registriert. Doch nicht für jeden Erkrankten wird ein passender Spender gefunden. Um mehr Erkrankten die Chance auf Heilung geben zu können, starten die Hettenrodter Fußballer den Hilfeaufruf mit der Stefan-Morsch-Stiftung. Markus Schulz, Hettenrodter Ortsbürgermeister und Mitorganisator des Festivals weiß: „Mit jedem neu gewonnenen Spender erhöht sich die Chance, dass einem an Leukämie erkrankten Menschen mit Blutkrebs geholfen werden kann.“

In drei Schritten zum potenziellen Lebensretter

Eine Typisierung am Info-Stand der Stiftung ist ganz einfach: ein Gesundheitsfragebogen, eine Einverständniserklärung und dann gibt man eine Speichelprobe ab. Für alle Fragen zu Typisierung und Stammzellspende stehen Mitarbeiter der Spenderdatei zur Verfügung. Die Registrierung ist kostenlos für gesunde Erwachsene bis 40 Jahre. Mit dem schriftlichen Einverständnis der Eltern kann man sich schon ab 16 registrieren.

Die Speichelprobe wird im Labor der Stefan-Morsch-Stiftung analysiert und die für eine Transplantation wichtigen Gewebemerkmale (HLA-Werte) in der Spenderdatei der Stiftung gespeichert. Das bedeutet: Die HLA-Werte, das Alter und Geschlecht sowie weitere transplantationsrelevante Werte werden anonym hinterlegt. Gemeinsam mit der Spendernummer werden diese an das Zentrale Knochenmarkspender-Register Deutschland (ZKRD) übermittelt, um für weltweite Suchanfragen von Patienten zur Verfügung zu stehen.(az)

Infos zum Hexenrock-Festival und Tickets gibt es hier.

Zurück zur Übersicht

Ihre Ansprechpartner für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit finden Sie hier.