Hilfe für Patienten und Angehörige

Leukämie -  11 000 Mal pro Jahr wird allein in Deutschland diese Diagnose gestellt. Die Betroffenen: Mal ist es ein berühmter Fußballer, mal die Frau eines Arbeitskollegen, mal der Sohn  eines Vereinskameraden,  mal der Bekannte eines Freundes – es könnte aber auch dein Kind, deine Frau, dich treffen. Leukämie ist zudem nur eine Erkrankung, die eine Stammzelltransplantation erforderlich machen können. Unter dem  Leitmotiv “Hoffen – Helfen – Heilen“ bietet die gemeinnützige Stiftung seit 1986 Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke.  Die Stefan-Morsch-Stiftung unterstützt und berät Patienten und ihre Angehörigen.

Lesen Sie auch: "Was ist wichtig für Leukämiepatienten?"

Wir leisten Hilfestellung bei der Vermittlung von Kliniken oder Ärzten, stehen aber auch den Patienten nach der Transplantation beratend zur Seite. Die Stiftung gibt zudem finanzielle Hilfen. So können ungedeckte Kosten des Patienten, die durch eine Leukämie-Erkrankung entstanden sind und zu einer wirtschaftlichen Notlage geführt haben, übernommen werden. Aus eigener Erfahrung weiß Emil Morsch, welche Komplikationen bei der Therapie auftreten können, aber auch welche finanziellen und psychischen Folgen die Patienten und deren Angehörige belasten. „Deshalb sind wir als Stiftung auch für die Patienten da – in jeder Frage.“

Voraussetzung für eine Stammzelltransplantation ist die weitgehende Übereinstimmung der HLA-Gewebemerkmale (Humane Leukozyten Antigene) von Empfänger und Spender. Für immerhin 60 bis 70 Prozent der Leukämiekranken findet sich kein Verwandter, der als Spender in Frage kommt. So bleibt ihnen nur die Hoffnung, dass für sie ein nicht-verwandter, freiwilliger Spender gefunden wird. Bei der großen Vielfalt der Gewebemerkmale in der Bevölkerung  ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Merkmale bei zwei nicht verwandten Menschen übereinstimmen, jedoch nicht sehr groß. Sie variiert von eins zu wenigen tausend bis eins zu mehreren Millionen. Obwohl derzeit weltweit mehr als 27 Millionen potentielle Spender registriert sind, verläuft also noch so manche Suche erfolglos. Deshalb organisieren wir gerne auch gemeinsam mit Ihnen eine Typisierungsaktion.